Zum Inhalt springen

Messungen

Im Bestand gilt es mithilfe von Messungen in der Regel, vorhandene Defizite und Schadstoffe – insbesondere im Zuge von Sanierungen – zu erkennen und zu beseitigen. Gezielte Schadstoffmessungen können bei konkreten Verdachtsfällen in Innenräumen auch unabhängig von Bauvorhaben Klarheit schaffen.

Bei Bauvorhaben können über begleitende Messungen und Inspektionen bauphysikalische Mängel bereits in der Bauphase erkannt und beseitigt werden. Nach Fertigstellung des Bauvorhabens dienen Messungen der abschließenden Qualitätskontrolle hinsichtlich der gesteckten bauphysikalischen und/oder bauökologischen Zielsetzungen.

  • Thermographie ("Wärmebildkamera") zur Ortung von Schwachstellen in der Gebäudehülle (z.B. Wärmebrücken, Luftleckagen, Wasserschäden)
  • Luftdichtheitsmessungen ("Blower-Door-Test") zur Prüfung der Luftdichtheit der thermischen Gebäudehülle vorab in der Rohbauphase (Leckagesuche, Fehlerbehebung) bzw. nach Fertigstellung (Abnahmemessung)
  • Materialfeuchtigkeitsmessungen zur bauphysikalischen Ortung von Problemstellen
  • Raumklimaaufzeichnungen zur Kontrolle der Komfortbedingungen der Raumluft (Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Kohlendioxidgehalt)
  • Bauakustikmessungen zur Kontrolle der Einhaltung der Schallschutzanforderungen und Qualitätssicherung beim Luftschallschutz (Bauteile, Fenster, Türen, Fassaden) und Trittschallschutz
  • Messung von Installationsgeräuschen zur Kontrolle der Einhaltung der Anforderungen (z.B. bei störenden Haustechnikgeräuschen)
  • Messung von Umgebungslärm zur Ermittlung des maßgeblichen Außenlärmpegels als Grundlage für die Bauteildimensionierung bei Bauvorhaben und zur Ermittlung der Anforderungswerte im gewerberechtlichen Genehmigungsverfahren
  • Nachhallzeit
  • Sprachverständlichkeit
  • Weiterführende Raumakustikparameter zur Ermittlung von Klarheitsmaß, Deutlichkeit, Schalldruckpegelverteilung und der Schallpegelabnahme im Raum
  • Luftschadstoffmessungen
    Formaldehyd, flüchtige Kohlenwasserstoffe (VOC), Schimmelpilze und Hefen, Feinstaub, polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), Brandrückstände, kanzerogene Mineralfasern (KMF)
  • Raumklimaaufzeichnungen
    Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Kohlendioxidgehalt
  • Tageslichtmessung
    zum Nachweis definierter Anforderungen an die Tageslichtnutzung
  • Materialuntersuchungen
    Formaldehyd, Schimmelpilze und Hefen, Feuchtigkeit
  • Hausstaubuntersuchungen
    Weichmacher, Flammschutzmittel, polychlorierte Biphenyle (PCB), Biozide, Reiz- und Geruchstoffe, Schwermetalle